·  

Gradescope gewährleistet zuverlässiges und effektives Benoten nach Umstellung auf Online-Lehre

Dr. Alison Voice war eine der ersten Dozierenden an der University of Leeds, die Gradescope für sich entdeckten; letzendlich war es jedoch vor allem der plötzliche landesweite Lockdown im Vereinigten Königreich, der die Verbreitung von Gradescope an der Fakultät der Ingenieurs- und Naturwissenschaften der Universität entscheidend beschleunigte.
Die Herausforderung

Als Dozentin unterrichtet Dr. Alison Voice an der University of Leeds Physikstudierende vom ersten bis zum letzten Studienjahr. Zusätzlich unterrichtet sie an einer Partnerschule, nämlich der Southwest Jiaotong University in China.

Als das Vereinigte Königreich in den ersten Lockdown ging, erzählt Voice, fanden viele Gespräche statt, in denen es um die Unsicherheiten in Bezug auf die Integrität von Online-Prüfungen ging. Dabei wurde sogar die Frage aufgeworfen, ob die Prüfungen ganz gestrichen werden sollten: "Die Studierenden müssen Berechnungen schreiben, Diagramme zeichnen, mathematische Formeln schreiben... Normalerweise sitzt man dabei mit seinen Prüfungsunterlagen im Prüfungssaal und die Studierenden schreiben. Wie sollen wir das online überhaupt machen?"

Seit mehr als zwanzig Jahren hatte Alison Voice ihre Prüfungen von Hand bewertet. Sie war der Meinung, dass es in Mathematik und Naturwissenschaften "wirklich schwer ist, am Bildschirm zu benoten", daher zögerte sie, auf die Online-Benotung umzustellen. Erst als die Fakultät gezwungen war, auf online umzustellen, tat sich in Form von Gradescope schon bald eine Lösung auf. Gradescope erwies sich als offensichtliche Option, um Studierende während des Lockdowns online zu bewerten – insbesondere die Studierenden in China.

Das Ergebnis

Alison Voice zählte zu den ersten Mitgliedern der University of Leeds, die Gradescope nutzten. Sie konnte beobachten, wie der Einsatz von Gradescope über die ganze Institution hinweg im Lauf des Jahres exponentiell zunahm: Von 2019 auf 2020 stieg die Nutzung um das 60-fache. Voice selbst fielen die ersten Schritte beim Einsatz von Gradescope leicht. Das Tool konnte ihre Sicht auf die traditionelle Art der Prüfungsbewertung nachhaltig ändern.

Die Vielseitigkeit von Gradescope, das den Lehrenden verschiedene Formate und Möglichkeiten zur Bewertung der Arbeiten ihrer Studierenden bietet, haben sie beeindruckt. "In der Physik schreiben wir sehr viele Formeln. Wir haben komplexe Diagramme und die vielen Möglichkeiten, mit denen ich diese in Gradescope eingeben kann, sind genial. Ich kann einen Satz eingeben, der LaTeX enthält, sprich ich kann Formeln, Einheiten und Symbole eingeben. Ich kann ein BIld von einem Diagramm hochladen. Die Studierenden können LaTeX in ihre Antworten einbezeihen. All das macht Gradescope zu einem wirklich vielseitigen Tool. Ich kenne nichts vergleichbares."

Voice hob außerdem hervor, dass die benutzerfreundliche Oberfläche alle Antworten ihrer Schüler komfortabel an einem Ort bereitstellt. Darüber hinaus vereinfachte die Kombination aus automatischem und manuellem Bewerten den Prozess erheblich. "Was könnte man daran nicht gut finden?", fragte sie.

"Gradescope hat mich davon überzeugt, dass es ohne Probleme möglich ist, am Bildschirm zu benoten. Eigentlich ist es sogar sehr viel besser und bietet eine Menge an Vorteilen." Voice fährt fort: "Prüfungen können auf viele Arten erfolgen. Es kann sich um einen schnellen Test handeln, für den man nur eine halbe Stunde Zeit hat, oder es kann sich um lange und umfangreiche Aufgaben handeln, die mehre Tage benötigen. All das ist mit Gradescope möglich."

Angesprochen auf die Reaktion ihrer Kollegen hebt Voice hervor, dass das Tool zukunftssicher ist und auch nach der Rückkehr zu traditionellen Prüfungen weiterhin benutzt werden wird: "Die Fakultät hat Gradecope voll und ganz angenommen. Meine Kollegen haben mir erzählt, wie begeistert sie davon sind und dass es uns das Leben sehr viel einfacher macht. Ich denke also, dass wir Gradescope auch dann in großem Umfang nutzen werden, wenn wir wieder auf Präsenzveranstaltungen umstellen."

Vor dem Lockdown war Alison Voice skeptisch, von den traditionellen und etablierten Bewertungsmethoden abzuweichen. Im Zuge der Pandemie war sie allerdings offen dafür, neue Technologien in Betracht zu ziehen. Gradescope erlaubt Alison Voice, "Studierende des 21. Jahrhunderts auch mit Methoden des 21. Jahrhunderts" zu bewerten und zu unterstützten.


Sie möchten mehr über Gradescope erfahren? Besuchen Sie einen unserer Online-Workshops und erfahren Sie, wie andere Lehrende Gradescope einsetzen. Wir geben Ihnen eine Einführung, wie Sie Bewertungen im Fern-, im Präsenz- oder im Hybridunterricht durchführen können.

[alison_2020__1616499243:MEDIASTORE_LEAF]@5645d0aa
Die Fakultät hat Gradecope voll und ganz angenommen. Meine Kollegen haben mir erzählt, wie begeistert sie davon sind und dass es uns das Leben sehr viel einfacher macht. Ich denke also, dass wir Gradescope auch dann in großem Umfang nutzen werden, wenn wir wieder auf Präsenzveranstaltungen umstellen.
Dr. Alison Voice
Dozentin für Physik, Fakultät für Ingenieur- und Naturwissenschaften, University of Leeds

By the numbers

60
Die Nutzung von Gradescope liegt 2020 um 60 Mal höher als im Jahr 2019

Location

Leeds, England

Institution type

Höhere Bildung / Staatliche Universität

Mission

Die University of Leeds strebt danach, akademische Exzellenz innerhalb eines ethischen Rahmens zu erreichen, der durch ihre Werte Integrität, Gleichheit und Inklusion, Gemeinschaft und Professionalität geprägt ist.